Gefahrgutbrand in Roggenhorst

Am Montag gegen 8.35 Uhr kam es zu einer starken Rauchentwicklung im Bereich Roggenhorst. In einem Betrieb für Sonderabfälle war es zu einem Brand gekommen. Anwohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Dach einer Halle.



Die Berufsfeuerwehr Lübeck wurde über die Brandmeldeanlage und mehrere Notrufe alarmiert. Sie rückte mit der Feuerwache 1 und 3, dem Löschzug Gefahrgut unterstützt durch die Freiwilligen Feuerwehren Israelsdorf, Innenstadt, Schönböcken, Steinrade, Padelügge-Buntekuh und Vorwerk aus.



In einer eigens für Sonderabfälle konstruierten Halle kam es aus bislang noch nicht näher bekannten Gründen zu einer Reaktion zwischen den Produktionsabfällen, wie Klebemitteln und Farben. Die dafür vorgesehene Containermulde stand nach kurzer Zeit in der offenen Lagerhalle im Vollbrand. Die stationäre Schaumlöschanlage der Halle hatte automatisch ausgelöst und das Feuer unverzüglich eingedämmt.


Mitarbeiter des Betriebes haben den automatischen Löschvorgang durch die vorgehaltenen Löschmittel des Betriebes unterstützt. Die Feuerwehr übernahm die Brandbekämpfung und Kontrolle des Brandgutes und der betroffenen Halle.



Menschen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt.

Mit einem großen Schaumteppich wurde das Feuer erstickt. Fotos: JW(3), RB (1)

Mit einem großen Schaumteppich wurde das Feuer erstickt. Fotos: JW(3), RB (1)

Autor: FW/VG

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.