Lübeck wirbt jetzt um liberale Touristen

Text vom 12.03.2018: Bisher waren "Best Ager", also reiche Senioren, die Zielgruppe im Lübecker Tourismus. Das wird sich dieses Jahr ändern. Jetzt wirbt die Stadt an der Trave um "Liberal-Intellektuelle". Am Montag stellte Tourismuschef Christian Martin Lukas die Strategie vor.

"Hallo Lieblingsort!", steht über der neuen Kampagne, die noch mehr Touristen in die Hansestadt bringen soll. Im vergangenen Jahr war das Wachstum nur gering (wir berichteten). Und die Lage könnte schlecht werden. "Es wird nicht einfach, wenn man wieder in die Türkei oder Ägypten reisen kann", meint Christian Martin Lukas.

Die neue Werbestrategie setzt auf die "Liberal-Intellektuellen". Ganz neu ist diese Zielgruppe nicht. Das Marktforschungsinstitut Sinus hat die "Zielgruppen-Milieus" Anfang der 80er Jahre definiert und aktualisiert sie seit dem ständig. Die "Liberal-Intellektuellen" gehören zu den oberen Schichten der Gesellschaft und stehen für Individualisierung, Selbstverwirklichung und Authentizität.

Die Zielgruppe macht nur sieben Prozent der Bevölkerung aus, aber sie hat Potential. Lukas ist überzeugt, dass andere Zielgruppen in den kommenden Jahren nachziehen und ähnliche Ansprüche stellen. Das Alter der Gruppe liege bei 40 bis 50 Jahre.

Den "Liberal-Intellektuellen" habe Lübeck einiges zu bieten. "Ihr Thema ist Fairness", sagt der Tourismuschef. Sie wollen Nachhaltigkeit, Fair Trade und Genuss. Das sind Bereich in denen die Hansestadt punkten könne, zum Beispiel mit der "Fair Trade Stadt" und "Niederegger". Beim bisherigen Werbe-Schwerpunkt Kultur könne man dagegen nicht gegen Städte wie Berlin bestehen.

Das Konzept eignet sich für Travemünde nur teilweise. Für die Ostseeküste setzt die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH auf eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem "Ostsee-Holstein-Tourismus".

Wie stark Lübeck in diesem Jahr um Touristen werben kann, ist noch unklar. Der städtische Haushalt ist noch nicht genehmigt. Er sah eine Erhöhung der Zuschüsse an die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH um 600.000 Euro jährlich vor.

Lübecks Tourismuschef Christian Martin Lukas schenkt Lübeck zum 875. Geburtstag eine Neuausrichtung bei der Tourismus-Werbung. Foto: VG/Archiv

Lübecks Tourismuschef Christian Martin Lukas schenkt Lübeck zum 875. Geburtstag eine Neuausrichtung bei der Tourismus-Werbung. Foto: VG/Archiv

Autor: VG

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.