HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck 

Leichter Anstieg bei der Arbeitslosenquote

Archiv-Text vom 30.08.2018: In der Hansestadt Lübeck waren Ende August 2018 8.910 Arbeitslose gemeldet, 57 (0,6 Prozent) mehr als vor einem Monat und 988 (zehn Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert zum Vormonat und ging um 1,0 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 7,7 Prozent zurück.

2.340 Arbeitslose und damit 2 (0,1 Prozent) mehr als im Vormonat und 103 (4,2 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III ("Arbeitslosengeld I", Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck ("Hartz IV", Rechtskreis SGB II) waren Ende August 2018 6.570 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 55 (0,8 Prozent) mehr als im Juli 2018 und 885 (11,9 Prozent) weniger als im August 2017.

Seit Beginn des Beratungsjahres im Oktober 2017 nahmen 2.643 Bewerber die Ausbildungsvermittlung der Agentur für Arbeit Lübeck in Anspruch. Das waren 256 weniger als im letzten Jahr. 494 (-73) Jugendliche suchten Ende August 2018 noch eine Stelle.

Von den Betrieben wurden 3.729 Ausbildungsstellen angeboten. Das waren 205 Stellen mehr als im Vorjahr. Davon waren Ende August 2018 noch 1.099 (+33) offen. Rechnerisch kamen damit 2,2 noch offene Stellen auf einen unversorgten Bewerber. Im Vorjahr waren es 1,9 Stellen pro Bewerber.

Gute Chancen gibt es zum Beispiel noch in Fertigungsberufen wie Elektroniker/in oder Mechatroniker/in, in Ernährungsberufen wie Bäcker/in, Fleischer/in oder Koch/Köchin, im Hotel- und Gastgewerbe wie Hotelfachmann/-frau, Restaurantfachmann/-frau, Fachmann/-frau für Systemgastronomie oder Fachkraft im Gastgewerbe, in Dienstleistungsberufen wie Verkäufer/in, Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Groß- und Außenhandel oder Versicherungen, Fachkraft Kurier-, Express- und Postdienstleistungen oder Lagerlogistik, in Bauberufen wie Maurer/in, Tiefbaufacharbeiter/in, Straßenbauer/in oder Maler- und Lackierer/in und in Gesundheitsberufen wie Altenpfleger/in oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in.

"Eine gute berufliche Qualifikation bleibt der Schlüssel für dauerhafte und sichere Beschäftigungen. Untersuchungen belegen, dass Menschen ohne Berufsabschluss fünfmal häufiger arbeitslos sind als ausgebildete Fachkräfte. Um Jugendlichen die guten regionalen Möglichkeiten aufzuzeigen, organisieren wir Ausbildungsmessen. Die nächste findet am 26. September 2018 in der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Oldenburg statt", erklärt Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck. "Aber auch für Erwachsene ohne Berufsabschluss lohnt es sich, nochmals die Schulbank zu drücken. Fachkräfte werden deutlich besser entlohnt als angelernte Arbeitskräfte und ihnen eröffnen sich Aufstiegsmöglichkeiten. Arbeitsagenturen und Jobcenter können beim Nachholen eines Berufsabschlusse unterstützen. Sprechen Sie mit Ihrem Betreuer oder Ihrer Betreuerin", empfiehlt Dusch.

Die Agentur für Arbeit veröffentlichte am Donnerstag ihren Arbeitsmarktbericht für August.

Die Agentur für Arbeit veröffentlichte am Donnerstag ihren Arbeitsmarktbericht für August.

Autor: Agentur für Arbeit/red.

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.