Polizei Lübeck dankt ehrlichem Finder

Text vom 07.09.2018: Das 3. Polizeirevier erhielt am Donnerstag, 6. September 2018, eine herzliche und dankbare Mail aus Österreich. Keine alltägliche Post. Das teilt die Polizei Lübeck mit.

Am Sonntag, 29. Juli 2018, erschien ein älterer Herr auf der Wache im Meesenring und gab zwei Behindertenausweise ab. Er erklärte, dass er die beiden Ausweise gegen 12 Uhr auf der letzten Autobahnraststätte aus Richtung Hamburg kommend vor Lübeck gefunden habe. Da er keine Adresse auf diesen Ausweisen gefunden hatte, wollte er sie jetzt als Fundsache bei der Polizei abgegeben.

Die Beamten des 3. Polizeirevieres nahmen die Ermittlungen auf. Am Ende stellte sich heraus, dass die Verlierer der Ausweise aus der Nähe von Graz in der Steiermark kamen. An das dortige Sozialamt wurden die Ausweise geschickt, und mit dem Ausgang dieser Ermittlungen beginnt nun diese Pressemitteilung.

Die Lübecker Polizei bedankt sich bei dem ehrlichen Finder. Und natürlich freut sich auch die Polizei über derartige Rückmeldungen.

Autor: Polizei Lübeck

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.