HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Weiche verstellt: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Archiv-Text vom 22.10.2018: Am Nachmittag des 21. Oktober 2018 zeigte ein Lokführer der DB Regio AG bei der Bundespolizei in Lübeck an, dass eine Weiche am Hauptbahnhof Lübeck offenbar vorsätzlich verstellt worden war. Er teilte mit, dass eine kurz zuvor problemlos überfahrene Weiche durch eine unbekannte Person verstellt wurde.

Auf der Rückfahrt über diese Weiche, erkannte der Lokführer, dass sich die Weiche in einer falschen Position befand. Durch die eingeleitete Schnellbremsung konnte die Lok rechtzeitig zum Stehen gebracht werden. Wäre der Lokführer nicht so aufmerksam gewesen und hätte nicht geistesgegenwärtig reagiert, wäre eine Entgleisung der Lok die Folge gewesen. Bei der Weiche handelt es sich um eine manuell zu verstellende Weiche, somit scheidet eine Fehlbedienung durch ein Stellwerk aus.

Ob die Tat mit Jugendlichen in Verbindung steht, die kurz zuvor unerlaubt in dem Bereich aufhältig waren, wird derzeit ermittelt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben machen können. Hinweise nimmt die sachbearbeitende Dienststelle der Bundespolizei Kiel, unter der Telefonnummer 0431/98071-0 entgegen.

Symbolbild

Symbolbild

Autor: BPol.

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.