HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Märtyrergedenken: Bischöfin Fehrs predigt in der Lutherkirche

Archiv-Text vom 23.10.2018: Der Todestag der Lübecker Märtyrer jährt sich 2018 zum 75. Mal. Aus diesem Anlass predigt Kirsten Fehrs, Bischöfin der Nordkirche im Sprengel Hamburg/Lübeck, im Gottesdienst am Sonntag, 4. November 2018. Beginn ist um 11 Uhr in der Lutherkirche, Moislinger Allee 96, Lübeck.

„Die vier Lübecker Märtyrer haben gegen Krieg und NS-Diktatur das Wort ergriffen, aus tiefer Verwurzelung im Glauben und in ökumenischer Verbundenheit“, sagt Bischöfin Kirsten Fehrs über die vier Geistlichen. „Sie wurden hingerichtet, weil sie Zeugnis für die Wahrheit ablegten. Gewaltfrei wandten sich die vier Geistlichen gegen zwei Stützpfeiler des Systems: Gegen die Lüge und gegen das Schweigen. Ihre klare Haltung spornt uns an zu Aufrichtigkeit und Wahrheitsliebe, zum Einsatz gegen Rechtsextremismus und für die Demokratie.“

Es wird ein feierlicher Abendmahlsgottesdienst, der mit Chormusik besonders ausgestaltet wird. Die Liturgie feiern Pröpstin Petra Kallies und Pastorin Constanze Oldendorf. Im Anschluss lädt die Kirchengemeinde Luther-Melanchthon zum Beisammensein in der Kirche ein.
Zum Abschluss wird ein Kurzfilm über Pastor Karl Friedrich Stellbrink präsentiert. Der evangelische Theologe war Pastor an der Lübecker Lutherkirche. Zusammen mit den drei katholischen Geistlichen Hermann Lange, Johannes Prassek und Eduard Müller gehört er zu den Lübecker Märtyrer. Der Kurzfilm ist einer von vier Filmen, die im Rahmen eines Filmprojektes des Erzbistums Hamburg und der Erzbischöflichen Stiftung Lübecker Märtyrer für Jugendliche und junge Erwachsene, entstanden sind.

„Für mich sind sie Vorbilder in ihrer Haltung und in ihrem Gottvertrauen. „Leuchttürme“, an denen ich mich zu orientieren versuche“, schreibt Pröpstin Petra Kallies über die vier Lübecker Märtyrer. „In ihrer ökumenischen Verbundenheit sind sie Propheten: das, was Christinnen und Christen verschiedener Konfessionen heute noch trennt, darf nicht so bleiben. Sie haben diese kirchlichen Grenzen in einer Extremsituation überwunden. Ich denke, das muss uns ein Ansporn sein, dies auch in unserem Alltag zu erreichen.“

Bischöfin Kirsten Fehrs predigt in der Lutherkirche. Foto: Marcello Hernandez/Nordkirche

Bischöfin Kirsten Fehrs predigt in der Lutherkirche. Foto: Marcello Hernandez/Nordkirche

Autor: Ines Langhorst

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.