HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck 

19. Maritim Musikpreis vergeben

Archiv-Text vom 17.12.2018: Die Jüngste erwies sich als die Beste: Beim mit insgesamt 20.500 Euro dotierten 19. Maritim Musikpreis 2018 (Oper, Operette, Oratorium, Lied) gewann am Wochenende im Maritim Seehotel in Timmendorfer Strand die erst 20-jährige, in Deutschland aufgewachsene und an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover studierende Ukrainerin Ekaterina Chayka-Rubinstein den mit 5000 Euro dotierten 1. Preis, gestiftet von der Maritim Hotelgesellschaft.

Ks. Prof. Brigitte Fassbaender, erstmals Mitglied der Jury dieses seit 2000 bestehenden Wettbewerbs aller norddeutschen Musikhochschulen, zeigte sich angetan vom Talent der Mezzosopranistin: "Eine schöne, blutjunge Begabung mit großer Ausstrahlung." 90 junge Interpreten (Gesang und Klavierbegleitung) aus 19 Nationen hatten sich zuvor in zwei Wettbewerbsrunden um den Einzug ins Finale bemüht.

Der zweitjüngste Teilnehmer, der 21-jährige Tenor Seungwoo Yang aus Südkorea, der erst im Sommer dieses Jahres sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg aufgenommen hat, gewann den 2. Preis in Höhe von 3000 Euro, gestiftet von der Meridian Spa & Fitness Deutschland GmbH. Wettbewerbsleiter Rainer Wulff, seit 2001 auch als Juror und Moderator bei den Wettbewerbsrunden tätig, lobte den jungen Tenor: "Seungwoo Yang verfügt über eine für dieses Alter unfassbare künstlerische und gesangstechnische Qualität und ein Potenzial, das ihn im richtigen Umfeld ganz weit nach oben führen kann." Kein Wunder, dass der im Konzertsaal gefeierte Tenor auch den vom Hamburger Technologieunternehmen Breuell & Hilgenfeldt zur Verfügung gestellten Publikumspreis (500 Euro) mitnehmen durfte.

Dritte wurde in diesem hochklassigen Finale die in Fritzlar geborene und in Hannover studierende 27-jährige Mezzosopranistin Anna Schaumlöffel. Sie gewann damit den Preis der Walter und Charlotte Hamel Stiftung Hannover (2500 €) sowie ein Engagement im Allee Theater - Hamburger Kammeroper, mit mindestens 2500 Euro dotiert.

Für die Eutiner Festspiele im Sommer 2019 wurde der 29-jährige südkoreanische Bariton Junggeun Choi (Musikhochschule Lübeck) verpflichtet, der sich auf ein mit mindestens 3000 Euro bezahltes Engagement freuen darf.

Ein Sonderpreis (1500 Euro) der Hamburger Hans-Kauffmann-Stiftung ging an den 24-jährigen chinesischen Tenor Zhi Fang, Student an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Zusätzlich wurde die Klavierbegleitung prämiert, eine attraktive Besonderheit dieses Wettbewerbs. Mit dem ebenfalls von Breuell & Hilgenfeldt gestifteten 1. Preis (1500 Euro) wurde die zuvor auch schon bei zahlreichen Klavierwettbewerben prämierte japanische Pianistin Hikaru Kanki (25) ausgezeichnet, die an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover studiert. Den 2. Preis (1 000 Euro), von der Carl Bechstein Stiftung Berlin zur Verfügung gestellt, teilen sich Studierende der Hochschulen in Hannover und Hamburg: Anastasia Sokolova (22) aus Russland und Daan Boertien (27) aus den Niederlanden.

Jochen H. Stop, Direktor des Maritim Seehotel, Preisträgerin Ekaterina Chayka-Rubinstein und Ks. Prof. Brigitte Fassbaender. Foto: Krause

Jochen H. Stop, Direktor des Maritim Seehotel, Preisträgerin Ekaterina Chayka-Rubinstein und Ks. Prof. Brigitte Fassbaender. Foto: Krause

Autor: Rainer Wulff

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.