HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Mit Schreckschusswaffe: Streit um ein Mädchen

Archiv-Text vom 11.02.2019: Am Sonntagnachmittag kam es in Eichholz zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen (wir berichteten). Inzwischen hat die Polizei weitere Einzelheiten bekannt gegeben. So wurde einem 14-Jährigen mit einer Schreckschusswaffe ins Gesicht geschossen. Auslöser war offenbar der Streit um ein Mädchen.



Nach derzeitigem Sachstand hatten sich die Jugendlichen am Sonntagnachmittag gegen 15.55 Uhr über eine Internetplattform zu einem klärenden Gespräch auf einem Spielplatz am Bohlkamp verabredet. Hintergrund waren Streitigkeiten um eine junge Frau. Auf dem dortigen Gelände trafen die Jugendlichen aufeinander, es soll sich um eine Gruppe von circa 20 Personen gehandelt haben. Im Zuge der verbalen Auseinandersetzung wurde einem 14-jährigen Ostholsteiner von einem Kontrahenten plötzlich eine Schreckschusswaffe an den Kopf gehalten. Der ebenfalls junge Mann drückte ab und schoss dem 14-Jährigen aus nächster Nähe ins Gesicht. Danach flüchteten die Beteiligten in verschiedene Richtungen. Der 14-jährige Geschädigte wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Im Verlauf der Fahndungsmaßnahmen kontrollierten die alarmierten Polizeibeamten mehrere jugendliche Personen im Umfeld des Spielplatzes. Es wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die genauen Hintergründe und das Motiv der Auseinandersetzung stehen noch nicht eindeutig fest. In diesem Zusammenhang suchen die Beamten den Jugendlichen, der den Geschädigten durch die Schussabgabe verletzte. Der Beschreibung nach soll es sich um einen circa 15 bis 17 Jahre alten Jugendlichen gehandelt haben. Zur Tatzeit ist er mit einem hellen (grau oder weiß) Kapuzenpullover oder einer Strickjacke ohne Aufschrift sowie einer schwarzen Hose bekleidet gewesen. Sachdienliche Angaben zum Tatverlauf und insbesondere zu der gesuchten Person nimmt die Polizei unter der 0451/ 1310 entgegen.

Bei den Kontrollen im Umfeld des Spielplatzes konnte der Tatverdächtige nicht gefunden werden. Fotos: Stefan Strehlau

Bei den Kontrollen im Umfeld des Spielplatzes konnte der Tatverdächtige nicht gefunden werden. Fotos: Stefan Strehlau

Autor: PD Lübeck/red.

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.