HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Großübung der Polizei im Hansa-Park

Archiv-Text vom 06.03.2019: Die 1. Einsatzhundertschaft der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei (PD AFB) führte am Mittwoch eine Übung durch. Die Aufgabe: Mehrere bewaffnete Täter im Hansa-Park überwältigen.

Die Angehörigen der Eutiner Hundertschaft gingen zunächst von einer Situation im Zusammenhang mit einem fiktiven Fußballspiel auf der Lohmühle aus. Doch noch während der Anfahrt nach Lübeck leitete die Einsatzleitung die Einsatzkräfte um. Auf dem Gelände des Hansa-Parks in Sierksdorf wurde eine sogenannte lebensbedrohliche Einsatzlage angenommen. Sämtliche Übenden mussten sich flexibel auf die neue Situation einstellen. Die Angehörigen der Hundertschaft trainierten nunmehr nicht, wie zunächst erwartet, das polizeiliche Vorgehen gegen gewalttätige Fußballfans, sondern gegen mehrere bewaffnete Täter. Ein weiterer Schwerpunkt lag in der Schulung der internen Führungs- und Kommunikationsabläufe. Die besondere Schwierigkeit für die Führungskräfte lag darin, dass auch diese keine Informationen über den vorbereiteten Übungsinhalt hatten.

Neben den Angehörigen der 1. Einsatzhundertschaft aus Eutin nahmen deren Kolleginnen und Kollegen vom Landespolizeiamt und Landeskriminalamt sowie Auszubildende der eigenen Behörde als Darsteller an der Übung teil. Die Übungsteilnehmer gewannen durch das Training wichtige Erkenntnisse, die in den nächsten Tagen aufbereitet werden.

Die Beamten übten am Mittwoch im Hansa-Park. Foto: PD AFB

Die Beamten übten am Mittwoch im Hansa-Park. Foto: PD AFB

Autor: PD AFB/red.

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail +++




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.