HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck 

GAL: Mehr Urlauber + mehr Autos = weniger Bäume?

Auf dem Priwall werden bis zum Jahr 2030 mehr Autos erwartet - 3.550 sollen es jede Woche im Sommer werden. Deshalb empfiehlt ein Gutachten der Stadt Lübeck die Mecklenburger Landstraße auszubauen und dafür die alte Baumallee auf 900 Meter Länge einseitig abzuholzen, berichtet Carl Howe, baupolitischer Sprecher der GAL. Die GAL ist entsetzt und lehnt diese Pläne ab.

"Der Kahlschlag, der mit immer mehr Flächenversiegelung auf dem Priwall einhergeht, muss endlich gestoppt werden!", fordert Carl Howe, Baupolitiker der GAL. "Eine breit ausgebaute Mecklenburger Landstraße ließe die Autos zukünftig noch schneller fahren. Hier ist jedoch maximal Tempo 30 angezeigt", ist Carl Howe überzeugt.

Auch sollten die vielen Autos nicht auf die Halbinsel gezogen werden. "Besser wäre eine Parkpalette zur Grenze Mecklenburg-Vorpommerns zu bauen und kleine Shuttlebusse sowie mehr Leihfahrräder auf dem Priwall einzusetzen. Wer über Mecklenburg-Vorpommern auf den Priwall fährt, muss dann nicht in den Parksuchverkehr. Auch könnte die vorhandene Straße zum Shared Space erklärt werden, so dass Radfahrer und Fußgänger gleichberechtigt den Straßenraum nutzen können und der Pkw-Verkehr sich mit der Geschwindigkeit daran anpassen muss. Die alten Birken müssen auf jeden Fall stehen bleiben."

Howe schlägt vor, eine Runde aus Verwaltung, Anwohnern und Politik zu initiieren, damit auch die Interessen vor Ort berücksichtigt werden.

Carl Howe lehnt einen Ausbau der Mecklenburger Landstraße ab.

Carl Howe lehnt einen Ausbau der Mecklenburger Landstraße ab.

Autor: GAL/red.

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.