HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Geteilte Stadt: Miniaturen bleiben bis Ende April

Archiv-Text vom 24.03.2019: Aufgrund des großen Publikumsinteresses wird die Sonderausstellung "Geteilte Stadt. 1945-1990" im Willy-Brandt-Haus, Königstra0e 21, um vier Wochen bis zum 28. April 2019 verlängert. Geöffnet ist täglich von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.



Seit dem 1. Februar stehen sieben Dioramen im Willy-Brandt-Haus Lübeck, die das Miniatur Wunderland Hamburg in Zusammenarbeit mit der Hamburger Landeszentrale für politische Bildung entwickelt hat. En miniature zeigen sie die Geschichte der deutschen Teilung vom Kriegsende bis zum Mauerfall. 6.500 Gäste haben die Miniaturausstellung bisher erkundet.



"Mein Dank geht an das Miniatur Wunderland Hamburg, das sofort eingewilligt hat, als wir wegen einer Verlängerung angefragt haben", so Dr. Bettina Greiner, Leiterin des Willy-Brandt-Hauses Lübeck. "Wir freuen uns, dass so viele Besucherinnen und Besucher die Ausstellung bereits gesehen haben und weiterhin sehen können."

Dr. Sabine Bamberger-Stemmann von der Zentrale für politische Bildung Hamburg, Sebastian Drechsler vom Miniatur Wunderland und Dr. Bettina Greiner, Leiterin des Willy-Brandt-Hauses, zeigen die Ausstellung bis Ende April. Fotos: JW

Dr. Sabine Bamberger-Stemmann von der Zentrale für politische Bildung Hamburg, Sebastian Drechsler vom Miniatur Wunderland und Dr. Bettina Greiner, Leiterin des Willy-Brandt-Hauses, zeigen die Ausstellung bis Ende April. Fotos: JW

Autor: Veranstalter

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.