HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Schwerer Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1

Archiv-Text vom 08.05.2019: Am Dienstag, dem 7. Mai, kam es gegen 21.10 Uhr, auf der BAB 1, Fahrtrichtung Lübeck, zwischen den Anschlussstellen Bad Oldesloe und Reinfeld, Höhe Barnitz zu einem schweren Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen. Ein 24-jähriger Lübecker befuhr mit seinem Opel Astra den mittleren von drei Fahrstreifen. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah er einen ebenfalls auf dem mittleren Fahrstreifen fahrenden VW Polo, eines 40-jährigen aus Bad Oldesloe, und fuhr ungebremst auf.



Beide Fahrzeuge schleuderten über die gesamte Fahrbahn und kamen jeweils erst nach einer Kollision mit der rechten Schutzplanke zum Stehen. Ein Mitfahrer (50 Jahre) des VW Polo wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Bad Oldesloe aus dem Fahrzeug befreit werden. Er erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und ist mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Zwei weitere Mitfahrer im Polo (44 und 46 Jahre), der 40-jährige VW-Fahrer sowie der 24-jährige Lübecker trugen leichte Verletzungen davon und wurden ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die entstandene Sachschadenshöhe wird auf etwa 18.000 Euro geschätzt. Auf Grund der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste die A 1 in Fahrtrichtung Lübeck teilweise voll gesperrt werden. Um 23.40 Uhr konnte die Fahrbahn wieder vollständig freigegeben werden.

Eine Person war in dem Polo eingeklemmt. Fotos: rtn

Eine Person war in dem Polo eingeklemmt. Fotos: rtn

Veröffentlicht: 08.05.2019, 10.33 Uhr, Autor: PD Ratzeburg/Red.

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail +++




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.