HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Totschlag: Prozess gegen 89-Jährigen soll Schuldunfähigkeit klären

Am Mittwoch, dem 3. Juli, beginnt an der I. Großen Strafkammer der Prozess gegen einen 89-Jährigen der im Januar 2019 seine 74 Jahre alte Ehefrau nach einem Streit über deren Trennungsabsichten erstickt haben soll.

Es handelt sich um ein Sicherungsverfahren. Bei Tatbegehung soll der Beschuldigte aufgrund einer psychischen Erkrankung nicht schuldfähig gewesen sein und es soll die Gefahr weiterer erheblicher rechtswidriger Taten bestehen, sofern keine intensive psychiatrische Behandlung erfolgt. Das Gericht hat sechs Hauptverhandlungstage anberaumt und 13 Zeugen sowie zwei Sachverständige geladen.

Ein 89-Jähriger soll seine Ehefrau getötet haben.

Ein 89-Jähriger soll seine Ehefrau getötet haben.

Autor: Staatsanwaltschaft

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.