HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck


HLsports

Aktuelle Nachrichten von HLsports.de:
19.10.2019, 8.45 Uhr: Verbandsliga: Internet-Trolle neben dem Platz und ein verdienter Sieg
19.10.2019, 7.29 Uhr: Lübecker „Wakenitz Drachen“ überzeugen auf der Saar
19.10.2019, 5.59 Uhr: CET startet mit Auswärtsspiel in der Verbandsliga
19.10.2019, 3.49 Uhr: HSV Hamburg gewarnt aber zuversichtlich zum starken Aufsteiger
19.10.2019, 1.34 Uhr: 3. Liga: 60. Duell Hansa gegen Magdeburg

Lübeck:

Football: Schlomm kickt Cougars zum Sieg

Die Lübeck Cougars können in diesem Jahr nur Drama: Bei den Rostock Griffins sicherte ein verwandeltes Field Goal von Eric Schlomm zwei Sekunden vor dem Ende den 30:27 (24:7)-Auswärtssieg und damit den fünften Erfolg in Serie. Damit schieben die "Berglöwen" sich in der GFL2-Tabelle auf Platz zwei.

"Ich bin unglaublich stolz auf diese Mannschaft. Wir haben in einer schwierigen Phase des Spiels wieder ganz fest zusammengehalten und sind am Ende dafür belohnt worden", lobte Head Coach Mark Holtze.

In Rostock erwischten die Cougars dabei einen Traumstart und boten in der ersten Halbzeit ihre bis dato vielleicht beste Saisonleistung. Zwei Touchdowns von Quarterback Quentin Williams, einer von Neuzugang Nathaniel Prince, sowie ein Field Goal von Schlomm ließen die Cougars bereits zur Pause auf 24:7 enteilen. Das lag vor allem auch an der berglöwenstarken Defense, die in den ersten beiden Vierteln alleine vier Turnover kreierte. Jamie Dale gelang eine Interception, Berend Grube, Donald Smith und AJ Starcke konnten jeweils einen freigeschlagenen Ball sichern. Am Ende des Tages sollten es sogar fünf Turnover sein.

Nach der Pause wendete sich das Blatt zunächst allerdings. Die Griffins bekamen das Laufspiel der Cougars, die ohne den verletzten kanadischen Running Back Aaron Milton auskommen mussten, besser in den Griff. Vor allem Spielmacher Williams, der den Gastgebern mit seinen Läufen in der ersten Hälfte Kopfzerbrechen bereitete, fand immer seltener eine Lücke. Und Rostocks Offense gelang ihrerseits jetzt entscheidende Pässe, die in Halbzeit eins noch auf dem Boden landete.

Nach Rostocks-Anschluss durch Jermichael Selders konnten die Cougars durch ein weiteres Schlomm-Field-Goal zwar erst noch auf 27:14 erhöhen, doch erst der australische Nationalspieler Chiam James und dann Erik Weilandt sorgten 2:30 Minuten vor dem Ende tatsächlich noch für den Ausgleich. Eigentlich hätten die Griffins da allerdings schon mit einem Punkt vorne liegen müssen, doch der finale Zusatzkick von Weilandt wurde von der Cougars-Abwehrreihe geblockt.

Es roch nach einem Unentschieden im Rostocker Leichtathletikstadion, doch die Cougars hatten noch einen letzten Drive. Und der hatte es in sich. Beim dritten Versuch und noch zehn Yards zu gehen, standen die Cougars 1:30 Minuten vor Schluss an der eigenen 20 Yard Linie bereits mit dem Rücken zur Wand. Einen kurzen Screen Pass auf Jamie Dale verwandelte dieser allerdings in fast 60 Yards Raumgewinn. Und nach einer späteren Pass Interference Strafe gegen Rostock standen die Cougars mit zwei Sekunden Restspielzeit plötzlich an der gegnerischen sechs-Yard-Linie. Dann trat Schlomm an - und behielt die Nerven.

Die Cougars haben jetzt ein spielfreies Wochenende vor sich, dann kommt der Tabellenletzte aus Hannover an den Buniamshof. Kickoff am 13. Juli ist um 17.30 Uhr. Das Hinspiel verloren die Cougars mit 22:28.

Zwei Sekunden vor dem Ende des Spiels war der fünfte Erfolg in Serie perfekt. Foto: ASC

Zwei Sekunden vor dem Ende des Spiels war der fünfte Erfolg in Serie perfekt. Foto: ASC

Autor: Jan Wulf/ASC

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.