HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Demo für sichere Häfen im Mittelmeer

Die "Seebrücke Lübeck" und das Lübecker Flüchtlingsforum rufen für Samstag, 6. Juli, um 12 Uhr zu einer Demonstration unter dem Motto "Seenotrettung ist kein Verbrechen!" auf. Los geht es um 12 Uhr am Lindenplatz.

Wir veröffentlichen den Aufruf im Wortlaut:

(")Carola Rackete, die Kapitänin der Sea Watch, hat den Notstand an Bord der Sea-Watch 3 ausgerufen und ist nach über zweiwöchiger Hängepartie auf eigene Faust in italienische Gewässer gefahren. Carola Rackete machte das einzig Richtige: Sie rettete Leben, beweist Haltung und verteidigt die Menschenrechte. Das können und müssen wir auch tun und deswegen rufen wir am Samstag, den 6. Juli, zu einer Demonstration für die Rechte von Geflüchteten und #freecarola! auf.

Aktuell ertrinkt jede sechste Person während des Fluchtversuchs über das Mittelmeer. Gleichzeitig werden Seenotretter*innen für das Retten von Menschenleben bestraft: italienische Behörden verhafteten Kapitänin Carola Rackete noch in der Nacht des Anlegens und beschlagnahmten die “Sea Watch 3”.

Sichere Häfen für die Geflüchteten der Sea-watch 3!
Freiheit für die Sea-Watch 3 und ihre Crew!
Seenotrettung ist kein Verbrechen!

Wir rufen den Notstand der Menschlichkeit aus und gehen in Lübeck auf die Straße!(")

Die Papierschiffchen sind das Symbol der Seebrücke Lübeck. Foto: VG/Archiv

Die Papierschiffchen sind das Symbol der Seebrücke Lübeck. Foto: VG/Archiv

Autor: Flüchtlinsforum/red.

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.