HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck - St. Lorenz Nord:

SHMF: Die New York Gypsy All-Stars swingten bei Gollan

Musik verbindet. Nicht nur die Ausführenden und das Publikum, sondern auch Musiker aus aller Welt. Den besten Beweis erbringt seit 1987 das internationale Jugendorchester des SHMF. Einen Beweis in kleiner Formation lieferten am Donnerstagabend auf der Kulturwerft Gollan die "New York Gypsy All-Stars", fünf Musiker mit verschiedensten Biografien. Dass sie zu einer Einheit geworden sind, zeigten sie auf Einladung des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

Dabei boten die All-Star Gypsies etwas völlig anderes als eine Woche zuvor die Band um Giovanni Weiss im Radisson-Hotel. Bei Weiss und seinen Freunden war die Gitarre das führende Instrument. Dieses Mal waren es die Klarinette oder auch die Kanun, die aus dem fernen Osten stammende Kastenzither. Einige Mitglieder der Gruppe haben Abschlüsse berühmter Musikhochschule der USA. Daher wohl auch die Adresse New York.

Ansonsten deuten schon die Namen die Herkunftsländer an. Klarinettist Ismail Lumanovski wurde in Mazedonien geboren. Die Kastenzither spielte Tamer Pinarbasi aus der Türkei. Panagiotis Andreou, der Bassist, stammt aus Griechenland. Schlagzeuger Engin Kaan Gunaydin kommt aus Australien, wuchs in der Türkei auf. Keyboarder Marius van den Brink schließlich ist Niederländer.

"Dynamische, hochvirtuose Gypsy-Musik" versprach das Programm, und dieses Versprechen wurde gehalten. Vom Beginn an rissen die All-Stars ihr Publikum mit. Dabei gab es zwei Hauptträger des melodischen Geschehens. Da war zum einen die Klarinette, auf der sich Ismail Lumanovski als wahrer Meister erwies. Nicht unbedingt Richtung Klezmer, was sich bei diesem Instrument anbietet, sondern mit Musikstilen aus aller Welt. Virtuos behandelte Tamer Pinarbasi die Kanun, aus deren Saiten er ebenso gekonnt mit bloßen Fingern Melodien herauskitzelte als auch Klangteppiche webte. Ihr Zusammenspiel klappte hervorragend.

Bassist Panagiotis Andreou teilte sich mit Frontman Lumanovski die Ansagen, und auch hier flogen die Bälle hin und her. Dass er seinen E-Bass virtuos beherrschte, versteht sich fast von selbst. Natürlich erhielt auch Schlagzeuger Gunaydin Gelegenheit, solistisch zu glänzen. Marius van den Brink unterstützte an den Keyboards in der ersten Konzerthälfte solide das rhythmische Fundament, konnte nach der Pause bei einem Duett mit dem Schlagzeuger sein beachtliches Improvisationstalent zeigen.

Das Programm bestand überwiegend aus den Erfolgstiteln der Gruppe. Stücke wie "EZ-Pass", "Romantech" oder "Bollywood" wurden schwungvoll, fetzig und voller Humor dargeboten. Wobei das B in Bollywood – üblicherweise die Bezeichnung für Serienfilme aus Bombay, das in Indien heute Mumbai heißt – hier eher von Balkan abgeleitet war.

Der abwechslungsreiche Mix mit Musik verschiedener Kontinente kam beim Publikum hervorragend an. Erst nach zweieinhalb Stunden, Pause mitgerechnet, trennte man sich. Dabei war den Musikern keine Müdigkeit anzumerken, obwohl sie eine weite Anreise hatten. Vorausgegangen waren Auftritte in mehreren Orten auf Sizilien. Für drei Abende hat das Schleswig-Holstein Musik Festival sie eingeladen. Heute Abend spielen die All-Stars in Flensburg, morgen auf dem Hamburger Flughafen.

Die New York Gypsy All-Stars spielten in der Kulturwerft. Foto: SHMF, NY Gypsy All-Stars.

Die New York Gypsy All-Stars spielten in der Kulturwerft. Foto: SHMF, NY Gypsy All-Stars.

Autor: TD

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.