HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Einsatzreicher Start ins Jahr 2020

Überwiegend fröhlich feierten die Lübecker um Mitternacht den Jahreswechsel. Für die Feuerwehr und den Rettungsdienst gab es dagegen viel Arbeit. In den ersten 90 Minuten des neuen Jahres liefen bereits 51 Einsätze auf. Fünf Personen wurden in Lübeck durch Böller verletzt. In Bad Schwartau kam es zu einem Großbrand. Dort hatte der Brand eines Müllcontainers in der Lübecker Straße auf ein Mehrfamilienhaus übergegriffen.



Es wurde in den meisten Teilen Lübecks ausgesprochen friedlich gefeiert. Punkt 0 Uhr stiegen zahlreiche Feuerwerke in den Nachthimmel.


Die Feiern waren offenbar ruhiger als in den Vorjahren. Die Straßen waren weitgehend frei. Bereits nach einer Stunde wurde es in den meisten Stadtteilen ruhig.

Für die Feuerwehr gab es trotzdem viel zu tun. 20 Container brannten innerhalb der ersten 90 Minuten. Bis zum Morgen waren es 49 Brandeinsätze. Feuerwerkskörper entzündeten Planen an einem Gerüst. Aber auch hier wurde das Feuer zügig bekämpft. Die kalte feuchte Luft sorgte zusammen mit dem Feuerwerk für Nebel, der mehrere Brandmeldeanlagen in der Stadt auslöste, unter anderem in der Königpassage, am Koberg und im Burgtor.



Ungewöhnlich hoch ist die Zahl der Verletzten durch Böller. Einer Person wurde ein Finger abgerissen. Drei Kinder und ein Erwachsener erlitten leichtere Verletzungen, mussten aber vom Rettungsdienst behandelt und ins Krankenhaus gebracht werden.



Die Polizei berichtet von einem etwas geringeren Einsatzaufkommen gegenüber den Vorjahren. Es sei zu den üblichen Körperverletzungen gekommen. Herausragende Einsätze gab es aber nicht.



Auch im Umland gab es sehr viele Einsätze. Die Meldungen aus dem Herzogtum Lauenburg, Stormarn und Ostholstein um 2 Uhr: 13 Verletzte durch Böller, ein Angriff auf Kräfte einer Freiwilligen Feuerwehr, 41 Kleinbrände, vier Gebäudebrände und zwei Wohnungsbrände. In Bad Schwartau kam es gegen 1.20 Uhr zu einem Großbrand. Das Feuer griff von einem brennenden Mülleimer auf die Fassade eines Mehrfamilienhauses über und erfasste letztlich den gesamten Dachstuhl, der komplett durchzündete. 20 Bewohner wurden in einem Bus der Stadtwerke untergebracht. Verletzt wurde hier niemand.

Die Lübecker begrüßten das neue Jahr mit einem bunten Feuerwerk. Fotos: JW (4), Oliver Klink (1)

Die Lübecker begrüßten das neue Jahr mit einem bunten Feuerwerk. Fotos: JW (4), Oliver Klink (1)

Autor: VG

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail +++




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.