HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Linke bestürzt über neue Flugverbindungen

"Mit Bestürzung hat Die Linke Lübeck erfahren, dass der Flughafen in Lübeck ab Sommer Inlandsflüge nach München und Stuttgart anbieten wird", teilt die Partei mit. Sie beantragt in der Bürgerschaft, dass städtische Mitarbeiter keine Inlandsflüge für Dienstreisen nutzen dürfen.

"Inlandsflüge sind unnötig und entsprechen in keinster Weise den gesellschaftlichen und ökologischen Zielen der aktuellen Klimadebatte", erklärt Sebastian Kai Ising, klima- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke in der Lübecker Bürgerschaft. "Wir werden für die nächste Bürgerschaft beantragen, dass Mitarbeiter oder Politiker der Hansestadt Lübeck keine Inlandsflüge tätigen. Die Bürgerschaft Lübecks hat den Klimanotstand anerkannt und wir erwarten, dass sich Politik und Verwaltung an diesen Beschluss halten und in diesem Sinne zukunftsorientiert handeln. Von einem Wilfried Stöcker erwarten wir keine Weitsicht mehr - von den aktiven Politiker schon", so Ising weiter.

Die Linke hatte sich bereits im Mai des letzten Jahres mit ihrem Antrag durchgesetzt, dass die Bürgerschaft den Klimanotstand anerkennt und bemängelt seitdem, dass nur wenig dafür getan wird Lübeck sozial-ökologisch und klimaneutral umzubauen. Wiederholt wurden weitere Anträge zur Klimaneutralität abgelehnt.

Dass nun ausgerechnet von Lübeck Inlandsflüge starten sollen, empfindet Die Linke Lübeck "als Hohn und Rückschritt in der Debatte."

"Die Unterstützung der Inlandsflüge aus Lübeck ist eine Ohrfeige in Richtung aller Jugendlichen und Erwachsenen, die sich seit über einem Jahr in Lübeck für die Rettung des Klimas stark machen", erklärt Leevke Zunft, jugendpolitische Sprecherin der Lübecker Linken und selbst Klimaaktivistin. "Das CDU und BfL die Inlandsflüge bejubeln, zeigt, dass ihre Prioritäten nicht bei uns, der zukünftigen Generation liegen und sie immer noch nicht verstanden haben, worum es eigentlich geht."

Die Linke Lübeck rät dazu, statt auf Inlandsflüge sich lieber auf den Schienenausbau und einen günstigen und häufigen öffentlichen Nah- und Fernverkehr zu konzentrieren: "Inlandsflüge sind Schnee von gestern, in einer Welt die um das Morgen kämpft!"

Sebastian Kai Ising fordert, dass städtische Mitarbeiter keine Inlandsflüge auf Dienstreise nutzen dürfen.

Sebastian Kai Ising fordert, dass städtische Mitarbeiter keine Inlandsflüge auf Dienstreise nutzen dürfen.

Autor: Linke/red.

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.