HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck:

Streiks im privaten Busverkehr ausgesetzt

Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) mitteilt, werden die Verhandlungen mit dem Omnibusverband Nord (OVN) bis nach Ostern ausgesetzt. Der Verband vertritt Unternehmen, die Buslinien im Lübecker Umland betreiben, wie zum Beispiel Autokraft.

„Nachdem auf Veranlassung der Landesregierung die Schulen bis nach Ostern geschlossen bleiben und auch andere Bereiche des öffentlichen Lebens mehr und mehr eingeschränkt werden, wollen wir die Kunden des ÖPNV nicht mit Arbeitskampfmaßnahmen belasten,“ erklärt Karl-Heinz Pliete, ver.di Verhandlungsführer.

„Die Bundesregierung hat den ÖPNV als Bestandteil der kritischen Infrastruktur benannt und damit die Bedeutung der Beschäftigten in diesem Wirtschaftsbereich gestärkt,“ so Pliete weiter.

Die Tarifkommission wird nach Ostern die Entwicklung neu bewerten über das weiter Vorgehen entscheiden.

Im Tarifstreik zwischen Ver.di und dem OVN wird es mindestens bis Ostern keine Streiks geben. Foto: Archiv

Im Tarifstreik zwischen Ver.di und dem OVN wird es mindestens bis Ostern keine Streiks geben. Foto: Archiv

Autor: Verdi/red.

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail +++




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.