HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Schleswig-Holstein:

Kurzarbeit in Schleswig-Holstein steigt weiter

Archiv-Text vom 09.04.2020: "Bis Ende vergangener Woche haben in Schleswig-Holstein - so die Ergebnisse einer neuen Sonderauswertung - 20.200 Betriebe Kurzarbeit angezeigt", sagte Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, heute am 9. April.

"Mir ist wichtig, deutlich zu machen: Auch, wenn die Anzeigen auf Kurzarbeit im Vergleich mit den Daten der letzten Auswertung (30. März 2020: 17.800) in Schleswig-Holstein um 13,5 Prozent angestiegen sind, wissen wir nicht, wie viel der angezeigten Kurzarbeit wirklich umgesetzt wird. Denn die Daten zur tatsächlich realisierten Kurzarbeit in den einzelnen Branchen sowie der von Kurzarbeit jeweils betroffenen Beschäftigen wird erst in einigen Wochen vorliegen, wenn die detaillierten Abrechnungsdaten vorhanden sind."

"Allerdings möchte ich nochmals betonen: Jede Anzeige auf Kurzarbeitet bedeutete, dass Arbeitsplätze erhalten werden. Denn Kurzarbeitergeld dient dazu, Arbeitslosigkeit zu verhindern." Hauptsächlich Betriebe aus dem Gastgewerbe, dem Einzelhandel - mit Ausnahme des Lebensmittelhandels - und dem Gesundheitsbranche hätten Kurzarbeit angezeigt.

Margit Haupt-Koopmann ist Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit. Foto: Archiv/Agentur für Arbeit

Margit Haupt-Koopmann ist Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit. Foto: Archiv/Agentur für Arbeit

Veröffentlicht: 09.04.2020, 11.35 Uhr, Autor: Agentur für Arbeit/red

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail +++




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.