HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck



Lübeck - Travemünde:

Neues Verkehrskonzept für Travemünde

Archiv-Text vom 15.06.2020: Im vergangenen Jahr wurde das neue Verkehrskonzept für Travemünde vorgestellt. Umgesetzt wurde es nicht. Dafür kommen jetzt andere Änderungen: Das Linksabbiegen vom Gneversdorfer Weg wird verboten, die Ausfahrt von der Vogteistraße nur noch einspurig. Der "verbesserte Verkehrsfluss", so die Stadt, wird zum 1. November umgesetzt.


Der erste Versuch einer einspurigen Ausfahrt aus der Vogteistraße fand bei den Autofahrern wenig Verständnis.

Am 23. Mai rückten bereits Arbeiter an, um eine neue Markierung in der Vogteistraße anzubringen. Aus einem Links- und einem Rechtsabbieger wurde eine Spur. Es gab erhebliche Proteste im Ort, die Stadt sprach von einem Fehler der Arbeiter und änderte die Markierung schnell wieder. Ende Oktober kommen die Arbeiter zurück: Dann gibt es doch nur noch eine Fahrspur.



Der Grund für das neue Konzept ist die Kreuzung Gneversdorfer Weg und Torstraße. Dort ist die Straße zu schmal, um den Linksabbieger weiter zu ermöglichen, so die Stadt. "Zusätzlicher Handlungsdruck, eine grundlegende Änderung an diesem Knotenpunkt zu bewirken, ergibt sich durch den zusätzlichen Schwerverkehr, der aufgrund der Baustelle Baggersand ab November 2020 zu erwarten ist." Außerdem werde die Durchfahrt durch die Altstadt auch von nicht Nicht-Anliegern genutzt.

Zum 1. November gibt es deshalb folgende Änderungen:

- Das Linksabbiegen vom Gneversdorfer Weg in die Torstraße wird untersagt.
- Die Fahrtrichtung in der Einbahnstraße "Kurgartenstraße" wird umgekehrt.
- Das Einbiegen von der Vogteistraße in den Gneversdorfer Weg ist nur noch einspurig, da sonst die Busse nicht abbiegen können.

Änderungen im Busverkehr

Die Linie 30 (und die Linie 31 in der Schwachverkehrszeit) werden zukünftig aus Lübeck kommend zunächst die Fahrt zu den Haltestellen Torstraße und Priwallfähre machen, um dann über Vogteistraße, Paul-Brümmer-Straße, Am Lotsenberg, Trelleborgallee, Bertlingstraße zum Strandbahnhof zu verkehren. In der Gegenrichtung verkehren die genannten Linien dann in Fahrtrichtung Lübeck über die Kurgartenstraße und bedienen hierbei die Haltestellen Priwallfähre und Torstraße. Auch für die Linien 33 und 35 ergeben sich aufgrund der neuen Verkehrsregelungen Änderungen in der Linienführung. Die Linie 40 ist von den Änderungen nicht betroffen.

Die Haltestellen Hafenbahnhof, Paul-Brümmer-Straße und Kurgartenstraße werden barrierefrei und jeweils auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseiten neu gebaut.

Die Begründung der Bauverwaltung

Durch die neue Verkehrsregelung werden unmittelbar vier Ziele verfolgt:
- ein verkehrssicherer Knotenpunkt Gneversdorfer Weg/Torstraße/Travemünder Landstraße,
- eine bessere Erreichbarkeit der Kurgartenstraße für Anwohnenden und Anlieger:innen,
- eine weiterhin gute ÖPNV-Anbindung in der Altstadt von Travemünde,
- sowie eine Verkehrsberuhigung in der Torstraße.

Die im April angeblich versehentlich aufgebrachte Markierung gilt ab 1. November wieder. Fotos: Travemünde Aktuell

Die im April angeblich versehentlich aufgebrachte Markierung gilt ab 1. November wieder. Fotos: Travemünde Aktuell

Veröffentlicht: 15.06.2020, 16.01 Uhr, Autor: VG

Text teilen: auf facebook +++ über WhatsApp +++ per eMail +++




<< Zur Übersichtsseite.
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.