HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck 

Politik


Katjana Zunft fordert unter anderem ein Sozialticket.Linke: Altersarmut in Lübeck nicht ignorieren!

Die NGG informierte am Donnerstag von einem starken Anstieg der Altersarmut in Lübeck (wir berichteten). "Die Bekanntgabe der Zahlen, die zeigen, dass die Altersarmut in Lübeck in zehn Jahren um 40 Prozent gestiegen ist, ist eine alarmierende Entwicklung", meint die Lübecker Linke. Die Linke appelliert an die Bürgerschaft, diese Entwicklung nicht leichtfertig abzutun und endlich beherzte Maßnahmen zu ergreifen.


Von links: Tom Stender (Ltd. Koordinator der LHB) mit Günter Kämer (1. Vorsitzender der LHB). Foto: LHBCDU: Senioren-Union informierte sich zur Hospizarbeit

Für ihre kürzlich durchgeführte Mitgliederversammlung hatte die Senioren-Union der Lübecker CDU ganz bewusst das Thema "Hospizarbeit in der Hansestadt Lübeck" gewählt. Denn die Veranstaltung fiel zeitlich in die Phase der diesjährigen Hospiz- und Palliativwoche.


Die Politiker informierten sich bei der Bahnhofsmission.Sozialpolitiker informierten sich bei der Bahnhofsmission

Auf Initiative des Sozialausschussvorsitzenden Ingo Schaffenberg besuchten Gregor Voht (Freie Wähler), Anna Klostermann (CDU) und Ingo Schaffenberg (SPD) die Bahnhofsmission, um die neue Leiterin Nadine Düsenberg und ihre ehrenamtlichen HelferInnen kennenzulernen sowie sich über die Arbeit dort zu informieren.


Trotz jahrzehntelanger Arbeit sind immer mehr Menschen von Altersarmut bedroht. Die Gewerkschaft NGG fordert die Politik auf, gegen diesen Trend vorzugehen und rasch eine Grundrente einzuführen. Foto: NGGGrundsicherung: Zahl der armen Rentner in Lübeck steigt

Immer mehr Menschen in Lübeck sind neben ihren Altersbezügen auf staatliche Stütze angewiesen. Die Zahl der Empfänger von "Alters-Hartz-IV" stieg innerhalb von zehn Jahren um 41 Prozent. Gab es in Lübeck 2008 noch 3.910 Bezieher von Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung, so waren es im vergangenen Jahr bereits 5.495. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG beruft sich hierbei auf Angaben des Statistischen Landesamtes.



Thorsten Fürter, arbeitet in der Fraktion an den Themen Digitalisierung und kommunale Verwaltung.Grüne mahnen: Lübeck beim Datenschutz mit Nachholbedarf

Die Lübecker Grünen haben den Ausbau des Datenschutzes bei der Einführung der "Smart City" in Lübeck angemahnt. Zwei aktuelle Anfragen der Fraktion haben aus Sicht der Grünen ergeben, dass die Stadt in diesem Bereich nicht gut aufgestellt ist. Wenn die Stadt ihre digitalen Angebote ausbauen wolle, müsse sie den Datenschutz ernster nehmen.


Carl Howe und Uwe Freitag bei der Menschenkette. Foto: GALNatur statt Beton: GAL fühlt sich bestätigt

"Natur statt Beton. Hände weg vom Kohlenhof." Mitte Juni hatte die Wählergemeinschaft GAL Mitstreiter für eine Gruppe in Travemünde gesucht, die sich für den Erhalt der Natur auf dem Priwall und gegen eine Bebauung am Kohlenhof stark machen wollen. Gleichzeitig verteilte die GAL Aufkleber mit der Forderung "Natur erhalten und schützen. Keine Bebauung am Kohlenhof."


Konstantin von Notz, ist schleswig-holsteinischer Bundestagsabgeordneter und langjähriger Kritiker der Querung.Grüne: Rechnungshof warnt vor Milliardengrab Fehmarnbelt

Zur Vorlage des Berichts des Bundesrechnungshofs zur Fehmarnbelt-Querung erklärte Konstantin von Notz, schleswig-holsteinischer Bundestagsabgeordneter und langjähriger Kritiker der Querung: Der neue Bericht des Bundesrechnungshofs zur festen Fehmarnbelt-Querung bringe weitere, seit Jahren dringend benötigte Klarheit bezüglich der Sinnhaftigkeit des Vorhabens.


Detlev Stolzenberg ist Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen.Forderung der Unabhängigen: Hände weg vom Kohlenhof!

Die Unabhängigen zeigen sich hocherfreut darüber, dass es der Bürgerinitiative für Nachhaltigkeit in Travemünde und Priwall (BIN) am Wochenende gelungen sei, mehr als 1.000 Menschen zu einer machtvollen Demonstration gegen eine weitere Bebauung des Priwalls durch den dänischen Investor Hollesen zu mobilisieren. Diese ungewöhnlich hohe Beteiligung zeige, dass breite Teile der Bevölkerung bereit seien, sich entschlossen für eine Politik einzusetzen, die dem Motto "Natur statt Beton" folge.


Arne-Matz Ramcke ist verkehrspolitischer Sprecher der FraktionGrüne begrüßen Stadtgrabenbrücke: Weitere Verbesserungen nötig

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in der Lübecker Bürgerschaft begrüßt die auf ihren Antrag hin getroffene Entscheidung der Bürgerschaft zum Bau einer Stadtgrabenbrücke für Fuß- und Fahrradverkehr vom Hauptbahnhof zur mittleren Wallhalbinsel, Richtung Musik- und Kongresscenter (MuK). Damit wird eine urgrüne Forderung realisiert, allerdings bleibe auch mit dieser Brücke die Notwendigkeit elementarer Verbesserungen für den Radverkehr auf Lindenteller und Puppenbrücke bestehen.


Daniel Kerlin vermisst ein Bekenntnis der Bürgerschaft zu den Lübecker Kita-Standards.FDP fordert Anerkennung: Gute Kita-Standards in Lübeck

Die KiTa-Reform 2020 der Landesregierung stellt den Kommunen zusätzliche finanzielle Mittel für die frühkindliche Bildung und Erziehung zur Verfügung. Diese Mittel werden zur Entlastung und Stärkung der Eltern, Verbesserung der Qualität und zur Entlastung der Kommunen eingesetzt. Der Lübecker FDP Kreisvorsitzenden und jugendpolitischen Sprecher der Bürgerschaftsfraktion Daniel Kerlin vermisst ein Bekenntnis der Bürgerschaft zu den bisherigen "guten" Lübecker Kitastandards.


Ingo Schaffenberg freut sich über die Investitionen auf Marli.SPD Marli: Stadtteil ist attraktiv

Am 1. Oktober wurde der Grundstein für den Neubau der Albert-Schweitzer-Schule gelegt. Ingo Schaffenberg, Vorsitzender der SPD Marli, dankt allen Beteiligten, die an dem Projekt mitwirken.


Das Ziel einer Menschenkette rund um den Kohlenhof auf dem Priwall wurde erreicht. Fotos: Karl Erhard VögeleEine Menschenkette um den Kohlenhof

Die Bürgerinitiative für Nachhaltigkeit in Travemünde und Priwall (BIN) hatte für Samstag zu einer Menschenkette rund um den Kohlenhof auf dem Priwall aufgerufen. Und es kamen sehr viele Menschen, die gegen eine weitere Bebauung sind.


Spyridon Aslanidis ist Vorsitzender des Forums für Migranten in der Hansestadt Lübeck.Forum für Migranten: Rechtsextremismus ist Verbrechen

"Judenhass ist Menschenhass, und Rechtsextremismus ist keine Ideologie, sondern ein Verbrechen", kommentiert Spyridon Aslanidis, Vorsitzender des Forums für Migranten in der Hansestadt Lübeck, die aktuelle Situation.


Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht freut sich über die Annahme der Vorschläge Schleswig- Holsteins. Foto: Frank PeterAlbrecht: Mehr Klimaschutz in der Marktwirtschaft

Der Bundesrat hat am Freitag einem Antrag des Landes Schleswig-Holstein für ein gerechtes System der Abgaben und Umlagen im Energiebereich zugestimmt. Schleswig-Holsteins Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht freut sich über diese Entscheidung mit Signalwirkung.


Kultusministerin Prien will sich kurzfristig mit den Vertretern der jüdischen Gemeinden treffen.Prien: Sicherheit für jüdisches Leben in Schleswig-Holstein

In Anbetracht des Terroranschlags durch einen offenbar rechtsextremen Täter in Halle am gestrigen Mittwoch versicherte Kultusministerin Karin Prien den jüdischen Gemeinden im Land ihre Unterstützung. "Mit Schrecken und Entsetzen habe ich gestern aus dem Ausland die Nachrichten verfolgt", schrieb Prien in einem Brief an Walter Blender vom Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Schleswig-Holstein und Igor Wolodarsky von der Jüdischen Gemeinschaft Schleswig-Holstein.


Die Lebensmittelproduktion verursacht mehr als ein Drittel der weltweiten Treibhausgase. Symbolbild: JW.Greenpeace-Aktionstag gegen Billigfleisch

Was wir essen und wie unsere Nahrung produziert wird, kann massive Folgen für Klima und Wälder haben. Die Lebensmittelproduktion verursacht mehr als ein Drittel der weltweiten Treibhausgase – ein Großteil davon stammt aus der Tierhaltung. Greenpeace Lübeck fordert daher ein klimafreundliches Angebot in städtischen Kantinen.



Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.