Kulturbühne: Inventar geht an den Vermieter

Letzter Akt um die Travemünder Kulturbühne: Am Freitag trafen sich Theaterchef Wolfgang Hovestädt und die Vermieter vor Gericht. Nach einem Bericht von "Travemünde Aktuell" einigten sich beide Seiten auf einen Vergleich.

Der Streit geht um die Miete. Die Kulturbühne habe sie nicht bezahlt, so der Vermieter. Hovestädt argumentierte, er habe die Miete mit den Sachschäden durch das undichte Dach verrechnet. Insgesamt ging es um 32.368 Euro bis zum 31. Dezember. Es wurde etwas mehr, berichtet "Travemünde Aktuell", denn bisher sei der Schlüssel noch nicht übergeben worden.

Die Kulturbühne kann die Miete jetzt auch nicht mehr zahlen, da es keine Vorstellungen mehr gibt, argumentierte der Theaterchef. Auf den Konten seien noch 1871 Euro sowie 4500 Euro für Kaution. Der Kompromiss: Die Kulturbühne zahl 2500 Euro plus die Kaution, der Vermieter behält das Inventar inklusive Technik.

Für die Räume im Hafenbahnhof wird bereits ein neuer Mieter gesucht. Offenbar wird spekuliert, ob das neue Stadtteilbüro oder ein städtisches Kulturzentrum dort einziehen könnten.

Die Kulturbühne ist Geschichte: Das Inventar geht an den Vermieter. Foto: Karl Erhard Vögele

Die Kulturbühne ist Geschichte: Das Inventar geht an den Vermieter. Foto: Karl Erhard Vögele

Autor: VG

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ über WhatsApp +++ per eMail





<< Zur Übersichtsseite.